Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Gyrossuppe

Gyrosssuppe

Zutaten für 4 Personen:

Menge  Zutat
750 g Schweinenuss
2 Knoblauchzehen
30 ml + 60 ml Öl
2 Esslöffel  Gyros Würzer
300 ml Schlagsahne
Zwiebeln (etwa 400 g)
je 1 rote, grüne und gelbe Paprikaschote
15 g Mehl
100 ml Weißwein trocken
500 ml Wasser
2 gehäufte Teelöffel   Suppengewürz (Rezept hier), ersatzweise 1 Suppenwürfel
1 Esslöffel Zitronensaft
250 ml Zigeunersoße
100 g Sahneschmelzkäse
1 gehäufter Teelöffel    Thymian
nach Bedarf Salz
nach Bedarf frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
nach Bedarf  Öl zum Anbraten des Fleisches

Zubereitung:

  • Schweinenuss unter fließendem kalten Wasser abwaschen und mit Haushaltspapier wieder trockentupfen
  • Fleisch zuerst in Scheiben, dann in Streifen schneiden
  • Knoblauch schälen, in ganz kleine Würfelchen schneiden
  • Schweinenuss-Streifen mit Gyros-Würzer, Knoblauch und 30 ml Öl in eine Schüssel geben, gut durchmischen und zugedeckt für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch portionsweise darin anbraten
  • abgebratenes Fleisch in eine Schüssel geben, Sahne über das Fleisch gießen und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen
  • Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden
  • Paprikaschoten waschen, vierteln, entkernen, weiße Haut entfernen und die Schoten in Streifen schneiden
  • 60 ml Öl in einem Topf erhitzen
  • zuerst die Zwiebelstreifen darin andünsten
  • dann Paprikastreifen hinzufügen und etwas mitdünsten
  • Mehl darüberstreuen, vorsichtig unterrühren
  • mit Weißwein ablöschen, Wasser, Suppengewürz und Zitronensaft dazugeben und aufkochen lassen
  • alles zusammen etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen
  • Zigeunersoße und Schmelzkäse dazugeben, gut umrühren
  • marinierte Gyros mit der Sahne in die Suppe rühren
  • unter ständigem Umrühren die Suppe zum Kochen bringen
  • mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Thymian pikant abschmecken

Tipps:

Dazu Weißbrot oder Semmel reichen.

Die Suppe schmeckt auch aufgewärmt gut.