Seite wählen

Zutaten:

Menge Zutat
1bratfertige Ente (etwa 2000 g)
Zwiebel
1Tomate
100 gWurzelwerk (gelbe Rüben, Lauch, Sellerie)
nach BedarfSalz
nach BedarfPfeffer
wenigFett zum Anbraten
1 Teelöffel Suppengewürz (Rezept hier) oder etwas Suppenwürfel
1 leicht gehäufte Gabel Mehl

Zubereitung:

  • Ente innen und außen waschen, mit Küchenpapier trockentupfen
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • Zwiebel schälen, würfeln
  • Wurzelwerk waschen, würfeln
  • Tomate achteln
  • wenig Fett in einen Bräter geben
  • Ente darin von allen Seiten anbraten
  • aus dem Topf nehmen
  • Zwiebelwürfel anbraten, Tomate und Wurzelwerk dazugeben und kurz mitbraten
  • mit Wasser ablöschen
  • Ente mit der Bauchseite nach unten wieder in den Bräter geben
  • auf der mittleren Schiebeleiste bei 180 Grad 90 – 120 Minuten (je nach Entengröße) garen
  • nach etwa 50 Minuten die Ente auf den Rücken drehen
  • verdunstete Flüssigkeit immer wieder mit Wasser auffüllen
  • Suppengewürz einrühren
  • Ente aus dem Bräter nehmen, auf den Rost legen
  • bei 180 Grad Oberhitze oder 160 Grad Umluftgrillen die Ente schön knusprig werden lassen
  • Mehl mit etwas Wasser anrühren, in den Bräter geben und unter Rühren aufkochen lassen
  • Soße entweder durch ein Sieb streichen oder mit dem Stabmixer pürieren
  • kochen lassen, bis die Soße die richtige Konsistenz hat
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Ente in Portionsstücke teilen

Tipps:

Dazu passen Kartoffelknödel, Spätzle (Rezept hier), Rosenkohl (Rezept hier) und Blaukraut (Rezept hier).

Je größer und schwerer die Ente, desto länger die Garzeit und niedriger die Brattemperatur. Eine Ente mit z. B. 2500 g waschen, mit Salz und Pfeffer einreiben, in eine Backofenuniversalpfanne legen. Wurzelwerk, Tomate und Zwiebelwürfel dazugeben und bei 140 Grad Umluftgrillen (oder Unter- und Oberhitze) die Ente etwa 3 Stunden lang langsam garen, ab und zu umdrehen, sodass sie von allen Seiten schön knusprig wird. Die Soße wie oben beschrieben zubereiten.