Seite wählen

Zutaten für 4 – 6 Personen:

MengeZutat
1küchenfertigen Hasen mit etwa 2000 g (Stallhase oder Feldhase vom Jäger)
nach BedarfSalz
nach BedarfPfeffer
70 gFett oder Öl zum Anbraten
2Zwiebeln
je 50 gGelbrüben, Sellerie, Lauch
1Lorbeerblatt
7Wacholderbeeren
2Tomaten
2 EsslöffelPreiselbeeren oder Johannisbeergelee
250 mlRotwein
etwa 500 mlFleischbrühe
1 PriseThymian
20 gMehl
125 mlSaure Sahne (Sauerrahm)
4 – 6gekochte Birnenhälften (kann auch aus der Dose sein)

Zubereitung:

  • den Hasen zerlegen, mit Salz und Pfeffer einreiben
  • in einem Topf das Fett schmelzen lassen
  • die Hasenteile von allen Seiten darin anbraten, herausnehmen, warm stellen
  • Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden
  • im Bratenfett anbräunen
  • Tomaten, Gelbrüben, Sellerie und Lauch waschen, klein schneiden
  • zu den Zwiebeln in den Topf geben, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren dazu und alles miteinander etwas andünsten
  • mit etwas Rotwein ablöschen, einköcheln lassen, Vorgang wiederholen bis der Wein aufgebraucht ist
  • mit etwas Fleischbrühe aufgießen
  • Hasenfleisch wieder in den Topf geben
  • im geschlossenen Topf bei mäßiger Hitze weich dünsten, verdunstete Flüssigkeit immer wieder ersetzen
  • Hasenteile auf einer Platte anrichten, warm stellen
  • Mehl mit etwas Wasser verrühren
  • Mehl, Thymian und 1 Esslöffel Preiselbeeren oder Johannisbeergelee in die Soße einrühren
  • Soße durch ein Sieb streichen
  • Sauerrahm dazurühren, einköcheln lassen, bis die Soße die richtige Konsistenz hat
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • die Birnenhälften mit den restlichen Preiselbeeren oder Johannisbeergelee füllen

Tipps:

Hasenbraten mit den Birnenhälften, Soße, Spätzle (Rezept hier) und Blaukraut (Rezept hier)
servieren.